Warum Du als Mutter mehr lesen solltest

NancyBücher, Mama und Baby, Schwangerschaft4 Kommentare

This page is also available in: enEnglish (Englisch)

Nach der Geburt meines Sohnes hat sich mein Leben verändert. Freizeit ist nun recht knapp und damit ein wertvolles Gut. Als ich dann auch noch angefangen habe zu bloggen, war an Zeit für mich (Duschen? Haare waschen? Shoppen?) und Zeit fürs Lesen gar nicht mehr zu denken.

Kommt Dir das bekannt vor?

Omas und Tanten wohnen zu weit weg, um meinen kleinen Spatz unter der Woche abzugeben. Somit blieb nur noch Zeit für mich, wenn mein Sohn schlief oder an zwei / drei Stunden am Wochenende.

Prinzipiell ist das für mich kein Problem, da ich gerne in meiner Mutterrolle aufgehe und mich gerne ganz meiner Familie widme. Aber das Lesen .. das Lesen fehlte mir.

Ich empfinde Lesen als unheimlich wichtig im Leben und möchte Dir daher in diesem Beitrag zeigen, wie Du durch Lesen Dein Leben bereicherst.

Aber warum solltest Du überhaupt so viel lesen? Was soll das bringen und wie schaffst Du es mit einem so vollen Terminkalender nun auch noch Bücher zu lesen, in denen es nicht um niedliche Häschen, Bären und Töpfchentraining geht?

Diese und andere Fragen werde ich Dir gern beantworten.

Wenn Du außerdem wissen willst, wie ich es trotz Arbeit, Blog und Kleinkind geschafft habe 90 Bücher in 90 Tagen zulesen, dann lies weiter oder springe direkt zum Kapitel „3 Möglichkeiten wie Du es schaffst Dir viel Wissen in kurzer Zeit anzueignen“.

Warum Du viel Lesen solltest

Wusstest Du, dass es einen gravierenden Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen und denen die es nicht sind, gibt?

Die einen haben Geld die anderen nicht.

Quatsch, das wäre zu einfach.

Der Unterschied den ich meine, liegt darin, dass erfolgreiche Menschen, wie z.B. Bill Gates und Warren Buffet sehr viel lesen. Mindestens ein Buch im Monat oder sehr oft auch mehr.

Lesen entspannt und baut Stress ab.

Und das sind keine Romane, sondern Fach- und Sachbücher und Biographien von erfolgreichen oder interessanten Persönlichkeiten.

Verschiedene Statistiken zeigen auf, dass arme Menschen fast gar nicht lesen und reiche Menschen hingegen Unmengen von Bücher verschlingen.

Dass das kein Zufall ist und welche Vorteile das Lesen mit sich bringt will ich Dir erläutern.

Ich möchte Dir hier ein paar Punkte aufzählen, die eine positive Wirkung auf Deine Persönlichkeit haben, wenn Du anfängst viel zu Lesen:

1) Lehrend und lernend

Du nimmst durch das Lesen zunächst den Platz des Lernenden ein. Du lernst neue Dinge und verknüpfst diese mit bisher gelesenen Sachverhalten.

Liest Du viel, so behältst Du Dein Leben lang diese Perspektive bei und bleibst immer auch Schüler. Das hat den Vorteil, dass Du wissbegierig und aufmerksam bleibst und Dich nicht als überlegen und allwissend fühlst.

“Ich weiß, dass ich nichts weiß”

Sokrates

Hat sich das Wissen in bestimmten Bereichen verfestigt, übernimmst Du in vielen Situationen auch die Rolle des Lehrenden, indem Du z.B. Dein neu erworbenes Wissen an Deine Kinder oder Dein Umfeld weitergibst.

Erworbenes Wissen hilft Dir auch besonders in Deinem Beruf oder auch bei Deinen Hobbys.

2) Perspektivwechsel

Da wir sehr soziale Menschen sind, leben wir alle in einem Umfeld, das zumeist ähnliche Ansichten über das Leben teilt.

Wir umgeben uns auch gern mit Personen, die ähnlich denken und ähnliche Dinge mögen wie wir selbst.

Das ist prinzipiell ok und liegt in unserem Naturell.

Jedoch verhindert das oft, dass wir über unsere Tellerrand hinausschauen, weil wir gar nicht die Notwendigkeit sehen aus unserem Umfeld herauszutreten. Komplett andere Meinungen und Ansichten existieren oft einfach nicht in unserer nächsten Umgebung.

Beginnt man jedoch zu Lesen, bekommt man verschiedene Sichtweisen auf ganz verschiedenen Themen aufgezeigt.

Themen wie Erziehung, Ernährung, Politik, Lifestyle, Psychologie, Natur und Umwelt usw. können durch Bücher von einer ganz neuen Perspektive beleuchtet werden, deren Existenz uns vorher möglicherweise überhaupt nicht bewusst war.

Darum empfehle ich Dir auch Biografien von ganz verschiedenen Personen und Persönlichkeiten zu lesen. Hier lernst Du am Besten verschiedene Perspektiven von ganz unterschiedlichen Menschen kennen.

3) Breites Wissen

Vorrangig wird durch Bücher, vor allem durch Fach- und Sachbücher, Wissen vermittelt.

Liest Du viel, eignest Du Dir nach und nach ein viel breiteres Wissen an, das Du in verschiedenen Lebenslagen nutzen kannst.

Auch wenn Du das Gefühl hat, es bleibt wenig hängen und Du hast nach Wochen den Inhalt des Buches wieder vergessen, so kann ich aus einiger Erfahrung sagen, das nicht simmt.

Unser Unterbewusstsein nimmt viel mehr von dem Gelesenen auf, als was wir bewusst abrufen können.

Kleiner Auszug aus meinem Bücherregal.

Dieser Punkt kann sich auch positiv auf Deine Jobsuche oder Deine generelle Lebensplanung auswirken.

Gerade Bücher wie “Die sieben Wege zur Effektivität” von Stephen Covey ( gibt es bei Amazon) oder “Wie man Freunde gewinnt” von Dale Carnegie (ebenfalls bei Amazon) sind Bücher die das Leben vieler Menschen nachhaltig verändert haben.

4) Mentale Nahrung

Lesen ist gesunde Nahrung für unser Gehirn, vorausgesetzt, es ist sinnvolle und fordernde Lektüre.

Im Gegensatz dazu ist das Fernsehen, vor allem Trash und Reality Shows das Junk Food unter den Nahrungsmitteln für Gehirn und Geist.

Dein Gehirn wird durch Lesen und das Sammeln von Wissen positiv beansprucht.

Mehrere Studien zeigen, dass geistige Stimulation fit hält und das Auftreten und den Verlauf von Alzheimer und Demenz verzögern oder gar aufhalten kann. Außerdem entspannt das Lesen und reduziert Stress. Quelle: smarticular.net.

Gerade dieser Punkt liegt mir als Mutter besonders am Herzen. Als Mutter mit Beruf und Haushalt kommt das eigene Selbst oft viel zu kurz. Die eigene Bildung und die Selbstverwirklichung steht fast immer hinten an.

Wir Mütter neigen dazu uns für die Familie aufzuopfern, merken das aber selbst meist nicht. Damit Dir das nicht auch passiert und Du auch in Dich selbst investierst, rate ich Dir dazu mehr zu lesen.

Wie Du effektiv und mit wenig Zeit viel Lesen kannst, erzähle ich Dir im nächsten Kapitel. 🙂

5) Größerer Wortschatz

Mit dem Lesen steigerst Du Deinen aktiven und passiven Wortschatz. Der aktive Wortschatz besteht aus den Wörtern, die Du täglich verwendest.

Je mehr Du liest, desto mehr Wörter lernst Du kennen und desto größer wird Dein aktiver Wortschatz.

Genauso verhält es sich mit dem passiven Wortschatz. Der passive Wortschatz sind die Worte, die Du kennst und verstehst, selbst aber nicht aktiv verwendest.

Wörter aus dem passiven wandern oft nach einiger Zeit in den aktiven Wortschatz.

Der passive Wortschatz baut sich aus Wörtern auf, die anfangs noch neu für Dich sind. Je öfter Du sie hörst oder nach schlägst, desto mehr werden sie Dir vertraut und gehören irgendwann zu Deinem aktiven Wortschatz dazu. Damit kannst Du ganz nebenbei Deine Kommunikation verbessern.

Ein guter Wortschatz hilft auch Deinen Kindern. Sprichst Du viel mit Deinen Kindern und verwendest verschiedene Worte für ähnliche Sachverhalte, erhöht sich auch der Wortschatz Deines Nachwuchses.

Warum sollst gerade Du als Mutter viel lesen?

Wir Mütter wissen, dass die Mutterrolle nicht nur aus Windeln wechseln, Stillen und Kinderbetreuung besteht.

Nach außen hin jedoch entsteht oft das Bild der Hausfrau, die nichts anderes mehr kennt als Kind und Heim. Die sich mit Töpfchen, Buntstiften, Schnuller und Fläschchen auskennt, aber darüber hinaus keinerlei Bildung mehr erfährt.

Dein Gehirn schrumpft

Dazu kommen noch die Studien, die erheben, dass das Gehirn einer Schwangeren nachweislich und nachhaltig schrumpft.

Was nicht selten als Anker für scherzhafte Bemerkungen von den netten Bekannten oder Kollegen aufgegriffen wird. Und schon hat man den Stempel der einfachen ungebildeten Hausfrau und Mutter aufgedrückt bekommen.

Na Super.

Wenn man die Studie jedoch genauer anschaut, wird schnell klar, dass das Gehirn zwar tatsächlich an speziellen Stellen im Volumen abnimmt, aber keine Gehirnzellen „verschwinden“ und somit auch die Intelligenz der Frau nicht beeinträchtigt wird.

Das Gehirn der Frau wird in Folge der Schwangerschaft in den sozialen und emotionalen Bereichen umstrukturiert.

Man vermutet, dies geschieht, damit sich die Frau emotional komplett auf ihr Kind einstellen kann und eine intensive Bindung aufbaut. Das hat sich scheinbar über die Jahrtausende super bewährt. 🙂

Übrigens, wie sich das Gehirn Deines Nachwuchses während der Schwangerschaft und danach entwickelt und wie Du die Entwicklung positiv beeinflussen kannst, erfährst Du in meinem Blogartikel „10 Voraussetzungen für intelligentere Kinder“.

Die Rolle, die Du als Mutter einnimmst ist für einen so kleinen Menschen von Anfang an intensiv und unentbehrlich wichtig.

Das gilt aber nicht nur für die Frau als Mutter, sondern generell für die erste Bezugsperson. Ich bleibe dennoch bei dem “Mutter”-Bild, der Einfachheit halber.

Am Ball bleiben

Da Du mit Deinem Partner oder allein ein Kind groß ziehen möchtest und in unserer heutigen Zeit leider oft nicht mehr auf ein Netzwerk von Großeltern, Tanten, Neffen und Schwägerinnen zurückgreifen kannst, musst Du Dir zum Einen das Wissen über Erziehung, Kinderpflege und Ernährung irgendwie anders beschaffen.

Zum Anderen fehlt Dir oft die Möglichkeit Dein Kind abzugeben, um Dich um Dich selbst und auch Deinen Beruf oder Deine Bildung zu kümmern.

Das ist so von der Natur nicht vorgesehen. Entwicklungsbiologisch erlebt eine Mutter, die ihr Kind allein versorgen muss, ist eine Notsituation.

Unsere Stadtbücherei.

Die Folgen sind oft, dass Du nur schwer wieder zurück in Deinen Beruf findest. Dass Du den “Anschluss” verlierst, weil Du tatsächlich nur noch von Kinderthemen hörst und Deine Welt immer weiter schrumpft.

Entscheidest Du Dich gegen Beruf und bleibst zu Hause, stehst Du spätestens, wenn die Kinder Dich nicht mehr brauchen vor ganz neuen Herausforderungen, weil Deine “Lebensgrundlage” plötzlich weg ist.

Das alles sind Gründe dafür auch mit Kind und wenig Zeit weiter zu Lesen!

Lesen bildet

Durch das Lesen oder Anhören von Büchern, vorrangig Fach- und Sachbücher, bleibst Du weiter “am Ball”, erweiterst Deinen Horizont und bildest Dich laufend weiter.

Ich habe schon von vielen Müttern gehört, die gerade in der Elternzeit sich durch das Lesen komplett umorientiert haben und danach in einen für sie besseren Beruf oder Selbständigkeit gestartet sind.

Gerade wir Frauen fühlen uns manchmal unterlegen und sind von uns nicht so überzeugt, wie es Männer oft sind. Warum wir oft so denken hat vielseitige Ursachen, die ich hier gar nicht diskutieren will.

Aber wir sollten die Möglichkeit nutzen und durch das Lesen und das Aneignen von Wissen unser Selbstwertgefühl und unser Selbstbewusstsein zu stärken.

Tschakka! 😀

Übrigens, falls Du gerade gerade schwanger bist und nicht weißt was Du lesen sollst, dann schau Dir doch mal meinen Artikel „Die einzigen 3 Bücher, die Du in der Schwangerschaft gelesen haben musst“ an.

3 Möglichkeiten wie Du es schaffst Dir viel Wissen in kurzer Zeit anzueignen

Ich will Dir hier drei Möglichkeiten aufzeigen, wie ich es schaffe, in der Zeit, die mir zur Verfügung steht, so viel wie möglich zu lesen.

Ich bin vielseiteig interessiert und es fällt mir leicht Bücher zu lesen. Das muss auf Dich nicht zutreffen, gerade deswegen finde ich es aber umso wichtiger, dass Du einfache Wege kennenlernst, wie Du mehr lesen kannst.

Meine Nummer 1: Blinkist

In einem YouTube Video, auf das ich im Herbst 2018 zufällig gestoßen bin, wurde eine App namens Blinkist empfohlen. Seit diesem Tag bin ich treuer Blinkist-Hörer 😀

Mit Blinkist habe ich es geschafft jeden Tag ein Buch zu „lesen“. Mittlerweile bin ich bei über 130 Büchern.

Wie funktioniert Blinkist?

Blinkist fasst bekannte Bücher zu Kernaussagen zusammen.

Blinkist ist relativ schnell erklärt. Du kannst mit Blinkist keine kompletten Bücher lesen, sondern erhältst die Kernaussagen eines Buches in kurzen durchschnittlich 15 Minuten dauernden Zusammenfassungen.

Jede Kernaussage wird als “Blink” (Zwinkern) bezeichnet.

Die App umfasst mittlerweile ca. 3000 Bücher und besteht aus Sach- und Fachbüchern. Romane suchst Du dort vergeblich. Neben deutschen Büchern, werden auch englische Bücher ver-blinkt 😉

Die Blinks werden jeweils von, wie ich empfinde, sehr angenehmen professionellen Sprechern (Männer wie Frauen) gelesen, Du kannst sie entweder anhören oder selber lesen.

Blinkist ist in der Basic-Version kostenlos.

Wenn Du Dich anmeldest, was Du HIER tun kannst, landest Du zunächst in der Vollversion als Probeabo, wenn Du nach der Testphase von 24h kein Bezahlabo abschließt landest Du automatisch in der kostenlosen Version.

Keine Fallen und kein automatisches Bezahlabo. Ich habe es selbst getestet 😉

In der Basic-Version erhältst Du täglich einen kostenlosen Titel. So habe ich anfangs, bevor ich in den Premium-Account gewechselt bin, jeden Tag ein Buch, also über 90 Bücher “gelesen”. Und ich muss wirklich sagen, dass ich jedes Buch interessant fand.

Ich habe Dir hier einen (ganz kleinen) Auszug aus meiner Blinkist Liste zusammengestellt:

Auszug aus meiner Blinkist-Gelesen-Liste

In der Premiumversion steht Dir dann das komplette Angebot von Blinkist zur Verfügung und Du kannst täglich so viele Bücher hören, wie Du möchtest.

Blinkist ist auch ideal dafür geeignet, um sich einen Überblick über ein Buch zu verschaffen, bevor man es kauft.

Alle Bücher-Kategorien sind auf der Webseite aufgelistet. Dort kannst Du Dich auch durch einige Bücher klicken.

FunFact: Die Lieblingslesegeschwindigkeit fer Blinkist-Hörer ist übrigens das 1,25fache der normalen Geschwindigkeit.

Wie ist meine Erfahrungen mit Blinkist?

Von Blinkist bin ich besonders begeistert, nicht zuletzt weil Blinkist ein deutsches Produkt ist. Die Firma hat ihren Sitz in Berlin und wächst laufend.

Mit Hörbüchern kannst Du überall „lesen“.

Sondern vor allem, weil ich durch Blinkist viel Wissen in kurzer Zeit aufnehmen kann. Das passt super während des Vormittagsschläfchens meines Sohnes. Oder wenn ich irgendwo kurz auf jemanden warten muss, oder auf der kurzen Fahrt zur Arbeit.

Ich nutze Blinkist auch, wie schon erwähnt, um mir vom Inhalt eines Buches einen Überblick geben zu lassen, bevor ich es kaufe und habe auch durch Blinkist schon Bücher in der Vollversion gekauft.

Kein Wunder also, dass die App auch schon Preise gewonnen hat: United Nations World Summit Award in der Kategorie Learning & Education, Google Material Design Award und Apple’s Best Apps of 2017.

Ich weiß, ich klinge wie ein schmieriger Verkäufer aber meine Begeisterung ist echt :D.

Es gibt wenige Apps von denen ich so überzeugt bin, wie von Blinkist. Und da es auch noch kostenlos ist, kannst Du hier nichts falsch machen, außer, Du nutzt sie nicht 😉

Blinkist kannst Du Dir hier anschauen und runterladen.

Meine Nummer 2: Audible

Ich habe lange überlegt, ob ich mich bei Audible anmelden sollte, da das Abo Geld kostet und es, abgesehen vom zeitlich begrenzten Probeabo, keine kostenlose Version gibt.

Ein großer Vorteil von Audible jedoch ist, dass das Geld direkt ein Hörbuch investiert wird und kein Geld „verloren“ geht. Es gibt also keine Grundgebühr.

Kleine Abkürzung: Die Links zum Audible Probeabo findest Du am Ende des Kapitels.

Die Audible Webseite

Wie funktioniert Audible?

Das Abo kostet aktuell nach dem Probemonat 9,95 €. Mit dem Geld kauft man ein Guthaben und kann dieses in ein Buch einlösen. Die Guthaben verfallen nicht, sondern werden in den nächsten Monat mitgenommen.

Jedes weitere Hörbuch kostet ebenfalls max. 9,95 €. Ohne Abo sind die Bücher weitaus teurer.

Es gibt oft auch Hörbücher zum halben Guthabenpreis. Ich habe dadurch schon zwei vollwertige Bücher zum Preis von einem Guthaben bekommen. z.B. die beiden Bücher von Dale Carnigy „Wie man Freunde gewinnt“ und „Sorge Dich nicht – lebe“

Reicht ein Buch pro Monat nicht, so kann man sich auch Guthaben dazu kaufen. z.B.: Drei Guthaben zum Preis von 24,95 EUR (eines hat dann nur noch den Preis 8,32 €).

Was ich auch besonders gut finde ist, dass man Bücher, die einem nicht gefallen einfach ohne Begründung oder Rückfragen zurückgeben kann. Das Geld wird Dir dann als Guthaben wieder gutgeschrieben. Ich selbst habe das schon zwei Mal problemlos gemacht.

Neben den normalen Hörbüchern gibt es auch Podcast. Diese stehen Dir aber im Abo komplett kostenlos zur Verfügung.

Das Abo ist ohne Kündigungsfrist. Du kannst es jederzeit wieder beenden. Alle Deine gekauften Hörbücher stehen Dir auch nach Beendigung des Abos laut Audible „für immer“ zur Verfügung.

Wie ist meine Erfahung mit Audible?

Als ich erfahren habe, dass man als Amazon Prime Kunde Audible drei Monate kostenlos nutzen kann, habe mich doch dazu entschlossen mich anzumelden.

Die ersten drei Bücher, die ich mir dann holte waren:

  • „Die 7 Wege zur Effektivität“ von Stephen Covey (Schon bei Blinkist gehört)
  • „Leitwölfe sein: Liebevolle Führung in der Familie“ von Jesper Juul“
  • „Für immer zuckerfrei“ von Anastasia Zampoundis
„Die 7 Wege zur Effektivität“ von Stephen Covey
Super Buch! Absolut zu empfehlen!

Dann bekam ich innerhalb der Zeit auch noch zusätzlich zwei Bücher geschenkt. Damit hatte sich das Probeabo schon absolut gelohnt. Fünf Bücher kostenlos in drei Monaten! Jippie!

Mit Audible habe ich dieses Jahr ca. 15 Bücher “gelesen”. Davon habe ich einige mehrmals gehört.

Der große Vorteil von Audible ist für mich, dass ich auf allen Autofahrten zur Kita, zum Einkaufen, zur Oma usw. ein Hörbuch hören kann. Es lohnt sich vor allem auf längeren Strecken.

Mein Sohn sitzt meistens mit im Wagen und scheint sich nicht daran zu stören. Im Gegenteil, ich habe den Eindruck, dass er aufmerksam zuhört.

„Du bist der Hammer“ von Jen Sincero
Das Buch habe ich von audible innerhalb des Probeabos geschenkt bekommen.
Ein super motivierendes Buch. Ich habe es schon drei mal angehört und weiter verschenkt!

Ich habe es bisher nicht bereut und nutze jede Gelegenheit meine Hörbücher anzuhören. Auch meinen Mann und meine Mutter habe ich nun schon angesteckt 😉

Übrigens höre ich die Hörbücher auch hier immer etwas schneller (1,25 fache Geschwindigkeit), so schafft man sie auch in weniger Zeit.

Nicht zuletzt sei noch erwähnt, dass es bei Audible auch Hörbücher für Kinder gibt. Ich selbst habe diese noch nicht probiert, kenne aber Eltern, die regen Gebrauch davon machen.

Wenn Du es auch versuchen willst, kannst Du Dir hier den Probemonat holen: Audible 30-Tage kostenlos hören.

Es ist ein Probemonat, das heißt, Du kannst innerhalb des Monats einfach wieder kündigen, ansonsten wandelt es sich in ein normales Abo. Nur die Frist nicht verpassen! 😉

Wenn Du Prime hast, bekommst Du sogar drei Monate kostenlos. Also drei Bücher geschenkt! Das Abo als Amazon Prime Kunde findest Du hier: Audible Amazion Prime 3-Monate kostenlos hören.

Wenn es Dich interessiert, was ich noch für Bücher lese und welche ich empfehlen kann, lass es mich gern in den Kommentaren wissen.

Meine Nummer 3: Speed Reading

Eine völlig kostenlose Variante, wie Du mehr lesen kannst, ist Speed Reading. Speed Reading ist eine Sammlung von Techniken mit denen Du Bücher oder Texte schneller und somit in kürzerer Zeit durchlesen kannst und trotzdem den Text gut verstehst.

Es gibt dazu ein sehr gutes Buch “Speed Reading” von Tony Buzan. Falls Dich das Thema weiter interessiert, kann ich Dir das Buch sehr empfehlen.

Unser Gehirn erfasst Schrift nicht, wie die meisten von uns annehmen, durch das innere Vorlesen der Wörter, sondern vielmehr grafisch, durch das visuelle Erfassen des Textes.

Auf diesen Umstand baut das Speed Reading auf. Texte werden nicht mehr von vorn bis hinten, Wort für Wort gelesen, sondern punktweise.

So nutzt z.B. eine Technik Fixpunkte, die Du Dir pro Zeile setzen kannst. Beim Lesen springst Du nun nicht mehr von Wort zu Wort, sondern wählst z.B. 2 bis 3 Fixpunkte, die mit Deinen Augen hinter einander weg fokussiert werden.

Das Gehirn ist in der Lage die Informationen rund um diese Punkte visuell aufzunehmen und zu verarbeiten. Auch der Bereich rund um den Fokus nimmt das Gehirn auf und kann dadurch schon informationen für den nächsten Abschnitt sammeln, ohne dass Dir das bewusst ist.

Weitere Techniken verlassen das Zeilenweise lesen ganz und helfen Dir, schnell einen Überblick über ganze Seiten (Querlesen) oder Kapitel zu erlangen.

Was Du bei all diesen Techniken abschaffen solltest, ist Deine Mitlesestimme. Wir alle haben beim Lesen eine Stimme in unserem Kopf, die uns die Sätze vorliest. Da diese Stimme aber im Tempo unserer normalen Stimme vorliest, verlangsamt sie unser Lesen erheblich.

Das Gehirn kann die gelesenen Informationen viel schneller aufnehmen, wenn wir diese Lesestimme abschalten. Probiere es aus. Lies die nächsten Sätze und versuche Deinen inneren Vorleser zum Schweigen zu bringen.

Es ist gar nicht so einfach, da das laute (später dann das innere) Mitlesen, das wir noch aus den Grundschulzeiten gewöhnt sind, eine hartnäckige Angewohnheit geworden ist.

Speed Reading ist nicht jedermanns Sache, aber es lohnt sich definitiv es einmal auszuprobieren. Deine Geschwindigkeit wird sich mit jedem Mal etwas verbessern und Du wirst schnell merken, dass Du viel schneller lesen kannst, als Du bisher geglaubt hast.

Mein Fazit

Ich denke, dass vielen gar nicht bewusst ist, was Lesen für einen positiven Effekt auf das eigene Leben haben kann.

Gerade als viel beschäftigte Mutter kommt dieser Punkt daher viel zu oft zu kurz. Ich hoffe ich konnte Dir daher zeigen, was es für Möglichkeiten gibt, trotz hektischem Alltag, Bücher zu lesen.

Ob Du nun Blinkist, Audible, Speed Reading, Kindle, eBooks oder einfach nur Bücher aus der Bibliothek nutzt ist letzten Endes nicht wichtig.

Ob Hörbuch, Buch oder Kindle… finde Deinen eigenen Weg.

Wichtig ist, dass Du in Dich selbst investierst, denn es gibt ein Leben, in dem Deine Kinder erwachsen sind und Dich nicht mehr so sehr brauchen. Eine Zeit, in der Du wieder arbeiten gehen willst oder Dich in Deinem Job weiterentwickeln willst.

Je zeitiger Du anfängst Dich weiter zu bilden, desto mehr kannst Du später auf das jetzt erworbene Wissen zurückgreifen.

Pack es an! 😀

Wenn Dir mein Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn weiter teilst oder auch bei Pinterest pinnst.

Willst Du auch über neue Blog Posts informiert werden, dann abonniere doch meinen Blog!

Hast Du Feedback? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Vielen Dank fürs Lesen!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.



Pin it!
Pin it!

4 Kommentare zu “Warum Du als Mutter mehr lesen solltest”

  1. Das ist wirklich klasse Artikel! Ich lese auch unglaublich gerne aus genau den Gründen, die du aufgezählt hast, aber von Blinkist habe ich bisher noch nicht gehört. Danke für den tollen Tipp!

    1. Hallo Bianca,
      vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich sehr, dass Dir der Artikel gefallen hat. Ich bin immernoch treue Blinkist Hörerin. Auch Audible läuft bei mir jeden Tag im Auto 🙂
      Deine Seite gefällt mir sehr. Als Still- und Laktationsberaterin IBCLC gehen Dir sicher auch die Ideen für neue Artikel nicht aus 😉
      Viele Grüße,
      Nancy

  2. Hi Nancy! Toller Beitrag. Ich bin ja auch so eine kleine Leseratte und nutze jede freie Minute, um mit eReader im Garten zu entspannen, den Hunden beim Spielen zuzusehen und zu lesen. Ab und an höre ich auch gerne bei der kostenlosen Blinkist Variante rein, wenn grad ein spannendes Thema abgehandelt wird. Das man Audible 3 Monate kostenlos testen kann, wusste ich noch gar nicht, vielleicht werde ich davon mal Gebrauch machen 🙂
    Ganz liebe Grüße

    1. Hi Silvia, Danke für Deinen lieben Kommentar! Freut mich sehr, dass Dir der Beitrag gefallen hat.
      Ich bin ja eine treue Leserin Deines Blogs und freue mich um so mehr über Deinen Kommentar 🙂
      Liebe Grüße, Nancy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.