Welches Stoffwindelsystem ist das richtige? Teil 1 – Komplettwindelsysteme

NancyNachhaltig leben, Säuglingspflege, Stoffwindeln, Zero Waste1 Kommentar

Auch in Zeiten von Corona muss das Leben irgendwie weiter gehen, deshalb habe ich mir gedacht, ich mache einfach mal NICHTS zu diesem aktuellen Thema, das uns alle schon genug beherrscht und Nerven kostet, sondern fange mit einer Serie zu einem Thema, dass mir sehr am Herzen liegt: Stoffwindeln

In den nächsten Wochen möchte ich Euch viele Grundlagen über die verschiedenen Stoffwindelsysteme, die Vor- und Nachteile von Stoffys, verschiedene Materialien, Unterschiede zwischen den Stoffwindelsystemen, Stoffwindeln richtig waschen oder auch Stoffwindeln für verschiedene Altersgruppen, wie z.B. Stoffwindeln für Neugeborene vermitteln.

Wenn Du Dich dazu entschieden hast Stoffwindeln zu kaufen und Dich nun fragst, was ist die beste Stoffwindel oder das beste Stoffwindelsystem, bist Du hier genau richitg.

Ich freue mich auf diese Serie und hoffe, dass ich Dir viele neue Fakten und Informationen zu einem Thema vermitteln darf, dass aus meiner Sicht immer mehr an Bedeutung gewinnen wird und soll.

Ich hoffe, dass Du eine Menge an Windelwissen über die Stoffys mitnehmen kannst und ich Dich, falls Du noch unentschlossen bist, auch von Stoffwindeln überzeugen kann!

Wegwerfwindeln können nicht unsere Zukunft sein!

Wegwerfwindeln erzeugen nicht nur Berge von Müll, sondern schaden mit Ihren teilweise fragwürdigen Inhaltsstoffen auch unseren Babys und der Umwelt. Auch auf dieses Thema möchte ich in einem eigenen Beitrag näher eingehen.

Dieses Bild ging auf Facebook viral. Quelle: https://dirtydiaperlaundry.com.

Wir alle tragen eine Verantwortung und auch, wenn man durch das aktuelle Weltgeschehen nicht selten von der eigenen Ohnmacht  frustriert ist (Oder geht es nur mir so?), so lohnt es sich ganz bei sich zu bleiben und im Kleinen Veränderungen voranzutreiben. 

Auch die Besteigung des höchsten Berges fängt nun mal mit dem ersten Schritt an. 🙂

Aber genug philosophiert, kommen wir zu dem eigentlichen Thema.

Um Stoffwindeln zu verstehen und auch für sich eine Auswahl treffen zu können, muss man zuallererst die verschiedenen existierenden Stoffwindelsysteme kennen und verstehen.

Als Stoffwindeln in Deutschland aufkamen, gab es im Prinzip nur die bekannten Mullwindeln. Ich selbst wurde damit noch von meiner Mutter gewickelt.

Dieses Bild hat sich offensichtlich schon seit langem gewandelt, und heute gibt es eine Unmenge an verschiedenen Herstellern und Windelsystemen. Längst gibt es auch nicht mehr DAS Stoffwindelsystem oder die Windel für alle Lebenslagen.

Von mitwachsenden zu Neugeborenen- oder XXL Windeln, All-In-One, All-In-Two, Höschenwindeln, Pocketwindeln und und und… sind keine Wünsche mehr offen. Klar, dass viele daher schon vor dem Kauf aufgeben oder resignieren, da das schiere Angebot einen Stoffwindelneuling regelrecht erschlagen kann.

Dem möchte ich mit meiner Stoffwindelserie über die Windelsystem vorgreifen, da es mir am Herzen liegt, so viele Mütter und Väter von Stoffwindeln statt Einwegwindeln zu überzeugen.

Daher erfährst Du in meinem ersten Teil meiner Stoffwindelserie einen Überblick über die Stoffwindelsysteme und wir beginnen mit den Komplettsystemen.

Ergänzend zu der ganzen Theorie such Dir auch gerne eine Stoffwindelexpertin in Deiner Nähe. Dort kannst Du nach belieben testen und ausprobieren. Viele bieten auch Mietpakete für Stoffwindeln an.

Test-, Spar- und Einsteigerpakete findest Du aber auch in einigen Stoffwindeln-Online-Shops wie z.B. bei windelwissen.de, die-besten-stoffwindeln.de, windelmanufaktur.de und stoffywelt.de.

Auch ich habe an der Ausbildung zur Stoffwindelberaterin bei den Stoffwindelexperten teilgenommen und hoffe damit, die Verbreitung von wiederverwendbaren Windeln voranzutreiben.

1 Grundlagen der Stoffwindelsysteme

Bevor wir richtig in die Systeme einsteigen, möchte ich Dir ein paar Grundlagen mitgeben, die sich in allen System wiederholen.

Was haben alle Systeme gemeinsam? Das sind zum Beispiel die Verschlussarten, das Größensystem und die grundlegenden Bestandteile einer Windel.

1.1 Komplettsysteme vs. mehrteilige Systeme

Als Komplettsystem werden Stoffwindeln bezeichnet, die zwar aus mehreren Teilen bestehen können, aber nur in Kombination dieser Bestandteile eine vollständige Windel ergeben. Hier ist es nicht möglich oder sinnvoll Bestandteile wegzulassen oder zu ergänzen.

Mehrteilige Systeme hingegen sind auch einzeln verwendbar und können durch das Hinzufügen weiterer Bestandteile verschiedene Funktionen erfüllen.

(Werbung) Blinkist die Kernaussagen der besten Sachbücher in 15 Minuten!

1.2 Verschlussarten

Es gibt in so gut wie allen Systemen entweder Druckknöpfe (Snaps) oder Klettverschlüsse zum Verschließen der Stoffwindel. Bis auf ein paar “Exoten” (Strickbindewindel, Mullwindel, ..) kommen alle Windeln mit diesen beiden Verschlussarten aus. Ich persönlich bin übrigens ein Fan von Klettverschlüssen ;).

Snaps bestehen aus einem weiblichen und einem männlichen Part und sind fast immer aus Plastik gefertigt. Der männliche Teil wird in den weiblichen einge-snapt und hält wie auch in anderen Anwendungsbereichen, die beiden Stoffkomponenten sicher zusammen.

Blueberry AIO mit Snaps erhältlich bei Stoffywelt (Affiliate Link)
Bambino Mio AIO mit Klettverschlüssen erhältlich bei Die Besten Stoffwindeln (Affiliate Link)

Snaps werden nicht nur zum Verschließen der Windel, sondern auch zum Einstellen der Leibhöhe oder zum Ein-snappen von Saugmaterialien verwendet. 

Es gibt Situationen in denen ein Druckknopf nicht verschlossen werden kann oder soll. Dann ist es wichtig zu wissen, dass der weibliche Teil zumeist keine Abdrücke am Kind hinterlässt. Der männliche Teil hingegen schon, was für das Kind unangenehm sein kann.

Klettverschlüsse sind eine gute Alternative zu Snaps. Klettverschlüssen sind bei Stoffwindeln immer mit einem  zusätzlichen Wäscheklett versehen. Beim Waschen in der Waschmaschine ist darauf zu achten, dass der Klett immer mit dem Wäscheklett geschlossen wird, damit dieser sich nicht in anderen Stoffen verfängt. Das erhöht ungemein die Lebensdauer von Klettverschlüssen.

Kletts werden zumeist nur zum Verschließen von Windeln verwendet, nicht zum Einstellen der Leibhöhe.

Als Beispiel für eine Klettwindel kann ich Dir die g-diaper nennen, hier ist die Besonderheit, dass die Kletts nach hinten verschließen. Dadurch können Kinder die Windel nicht so leicht selbst öffnen.

1.3 Bestandteile einer Stoffwindel

Stoffwindel bestehen immer aus einer saugenden Komponente und einer nässeschützenden Komponente, zumeist aus PU (Polyurethanol) oder Polyester.

Wie diese beiden Komponenten miteinander verbunden sind und ob noch weitere Bestandteile notwendig sind, entscheidet letzten Endes die Art des verwendeten Systems.

Unterschiede gibt es auch in den jeweils verwendeten Materialien des Saugkerns oder der Außenwindel (Baumwolle, Hanf, PUL, Microfaser, usw.).

1.4 Größensysteme

Die meisten Stoffwindelsysteme bieten zwei verschiedene Größensysteme an. Das sind zum Einen mitwachsende Windeln und zum Anderen Größenwindeln.

Mitwachsende Stoffwindeln sind neben der Bauchweite auch in der Leibhöhe verstellbar und können somit über mehrere Wachstumsphasen des Kindes hinaus verwendet werden. Das heißt jedoch nicht unbedingt, dass diese Windeln vom Neugeborenenalter bis zum Kleinkindalter verwendet werden können.

Je nach Größe, Entwicklung und Alter des Trockenwerdens des Kindes, kann es auch hier sein, dass Du mehrere Größen kaufen musst.

Gerade für Neugeborene und eigentlich immer für Frühchen gibt es trotzdem spezielle Windelgrößen. 

Stoffwindeln mit Größensystemen bieten keine Möglichkeit die Leibhöhe zu verstellen. Hier musst Du je nach Größe und Gewicht des Kindes, die entsprechende Größe der Windel kaufen.

Das Mehrgrößensytem von der Windelmanufaktur Dresden.
Neugenbohrene (2-5 kg), Größe 1 (4-11 kg) und Größe 2 (9-19 kg).

Meist gehen die Größen von XS oder S (Neugeboren) bis XL (Toddler). Die bereits genannte g-diaper Stoffwindel, die ich selbst bei meinem Kind benutzt habe, hat ein Größensystem. Wobei ich hier von Anfang an mit der Größe M wickeln konnte und dann nur noch einmal auf die L umsteigen musste.

2 All-In-One (AIO)

Das erste Stoffwindelsystem, das ich Dir vorstellen will, ist die All-In.One. Die AIO ist ein System, dass den Übergang von der Wegwerfwindel (WWW) am einfachsten macht, da es der WWW am ähnlichsten ist. 

Das AIO ist ein einteiliges System, in dem alle Bestandteile miteinander vernäht sind. Eine AIO ist also beim Kauf bereits vollständig. Du musst keine anderen Bestandteile (Saugmaterialen, Überhosen, etc.) dazu kaufen.

Eine AIO besteht aus einem äußeren nässeschützenden Teil, zumeist aus PU (Polyurethanol) oder Polyester und einem innen vernähten Saugmaterial z.B. aus Baumwolle oder Microfaser. Das Saugmaterial kann hier nicht getauscht oder verstärkt werden.

Da die notwendigen Bestandteile fest miteinander verbunden sind, muss diese Windel nach dem Gebrauch komplett gewaschen und getrocknet werden. Im Vergleich zu anderen System ist hier daher der Waschaufwand und der Platzbedarf am Größten.

Auch verlängert sich die Trockenzeit, da der Saugkern nicht separat getrocknet werden kann. Durch diese Punkte entstehen im Vergleich zu anderen Stoffwindeln höhere Waschkosten.

Da die Windel immer komplett in die Waschmaschine muss, ist auch der Verschleiß hier höher als bei anderen Windelsystemen.

Der große Vorteil ist jedoch, dass Du Dir hier keine Gedanken über die Einzelteile machen musst, sondern immer Deine fertige Windel hast und die Windel wie bei WWW schnell anzulegen ist.

3 All-In-Two (AI2)

Neben den AIO Stoffwindeln, gibt es Komplettsysteme, die aus verschiedenen austauschbaren Bestandteilen bestehen. Dazu gehören die im folgenden vorgestellten Systeme All-In-Two, Snap-In-One und All-In-Three.

Die All-In-Two Windel ist erst komplett wenn zwei Teile miteinander verbunden werden. Die Windel besteht aus einer Überhose und einer Saugeinlage. Der Unterschied zur AIO ist, dass die nicht miteinander vernäht sind, sondern die Saugeinlage in die Überhose eingesnapt wird.

Da in diesem Fall Snaps verwendet werden, ist diese All-In-Two auch gleichzeitig eine Snap-In-One (siehe unten). 

Der große Vorteil dieses Systems gegenüber dem AIO System ist, dass Du die Überhose mehrfach verwenden kannst indem Du die Saugeinlage einfach austauschst. Du brauchst dadurch eine geringere Anzahl an Überhosen. Das hängt natürlich auch von der Größe des Geschäft Deines Kindes ab.

Bei größeren Unfällen, kann natürlich auch die Überhose verschmutzen. Je nach Material der Überhose, ist diese aber sogar innen abwaschbar und es reicht ein Auswischen statt Waschen mit der Waschmaschine. 

Genauso kannst Du die Saugeinlagen getrennt von der Überhose waschen und trocknen. Gerade beim Trocknen ist es so, dass Saugeinlagen länger brauchen als Überhosen. Trocknest Du die Überhose separat von der Saugeinlage, kannst Du sie eher wieder verwenden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Du die Möglichkeit hast, je nach Bedarf, unterschiedliche Materialien als Saugeinlagen mit einer Überhose auszuprobieren. Zum Beispiel, um sogenannte Booster einzusetzen, für die Nacht oder bei Situationen in denen nicht so häufig gewickelt werden kann, wie auf langen Autofahrten. Durch das zweiteilige System ist es aber auch möglich Unverträglichkeiten auszuschließen und daher verschiedene natürliche Materialien (Hanf, Baumwolle, …) zu probieren.

Probleme kann es mitunter geben, wenn verschiedene Bestandteile unterschiedlicher Händler nicht kompatibel sind. Hier bist Du dann evtl. auf eine bestimmte Marke festgelegt.

4 Exkurs: Snap-In-One

Snap-In-One Systeme sind nicht zwangsweise AI2 Systeme. Aber alle mir bekannten AI2 Systeme sind Snap-In-Ones. Snap in One bezeichnet lediglich den Umstand, dass eine Stoffwindel erst komplett ist, wenn alle Teile miteinander verbunden werden durch Snaps also durch Druckknöpfe.

Das kann aber durchaus auch bedeuten, dass mehr als zwei Bestandteile zusammengeführt werden.

5 All-In-Three (AI3)

Beispiel Aufbau einer gDiaper. Quelle: https://www.stoffywelt.de/

Wie aus der Namensgebung schon zu erkennen ist, besteht eine All-In-Three Windel aus drei verschiedenen Bestandteilen.

Jeder dieser drei Teile erfüllt eine eigene Funktion.

Daher kann nicht jede Windel, die aus drei Teilen besteht AI3 genannt werden. Besteht eine Windel beispielsweise aus zwei verschiedenen Saugeinlagen und einer Überhose, ist dies keine AI3.

Die mir bekanntesten AI3 Windeln sind die gDiaper und Windelmanufaktur. Das AI3 System lässt sich bei Stoffwindel meist auf den ersten Blick erkennen.

Es besteht immer aus den folgenden drei Bestandteilen:

  • Saugeinlage
  • Nässeschützende Wanne / Innenwindel
  • Außenwindel (meist ohne Nässeschutz)
gPants, die Außenwindel von gDiaper gibt es bei Amazon oder Stoffywelt (Affiliate Link).
gPouch, die Wanne bzw. Innenwindel von gDiaper / gNappies Stoffwindeln. Gibt es bei Stoffywelt (Affiliate Link).

Leider finde ich auf Amazon nur noch die Einwegsaugeinlagen für Unterwegs (Affiliate Link) für gDiaper Windeln. Es gibt aber auch Baumwoll-Microfaser Einlagen, die ich selbst verwende.

Bei der gDiaper (und auch der Windelmanufaktur Windel) wird die Wanne, die sowohl nässeschützend als auch atmungsaktiv ist, in die Außenwindel eingesnapt. Die Wanne ist bei gDiaper nicht aus PUL, sondern aus Nylon und lässt einiges an Frischluft an Babys Popo. In die Wanne kommt dann eine Saugeinlage, die lediglich eingelegt wird. Windelmanufaktur bietet auch Wannen aus Wolle oder mit PUL an.

Der Vorteil der AI3 ist, dass hier im Prinzip jede Saugeinlage verwendet werden kann, die von der Größe zur Wanne passt: Waschlappen, Prefoldes, Mullwindeln, uvm.. 

Folgendes sollte man jedoch beachten: Die Saugeinlagen, z.B. beim System von gDiaper, sind immer etwas größer, als die Wanne, damit sich die Windel automatisch an die körpergerechte Form anpasst. Die Wanne wölbt sich etwas nach oben. Damit bedeckt sie auch nur einen kleinen Teil des Babys und die restliche Haut darf atmen.

Ebenfalls muss man immer darauf achten, dass die Einlage sicher sitzt. Da sie nicht eingesnapt wird, kann hier auch mal etwas verrutschen und in Folge auslaufen.

Bei AI3 Windeln gibt es keine mitwachsenden Windeln, sondern bisher ausschließlich Mehrgrößensysteme. Abgesehen davon haben AI3 jedoch viele Vorteile. 

Der offensichtlichste Vorteil ist, dass durch die Trennung der drei Bestandteile, Saugeinlage, Nässeschutz und Außenwindel, weniger Wäsche als bei anderen Stoffwindeln entsteht. Es muss nur das gewaschen werden, was auch wirklich schmutzig wurde. In den meisten Fällen reicht es, nur die Saugeinlage auszutauschen und die Wanne wie auch die Außenwindel mehrfach wieder zu verwenden. Alle Teile können außerdem separat voneinander getrocknet werden, was wiederum Zeit spart.

Dieses Design (limited Edition) von gDiaper gibt es bei Amazon und Stoffywelt (Affiliate Links).

Da alle Einzelteile separat und in unterschiedlicher Anzahl beschafft werden können, reduziert sich hier auch der Preis der Anschaffung

Für mich persönlich überzeugt der Umstand, dass die Windeln auch ohne PUL oder andere Plastikbestandteile verfügbar sind. Wie schon erwähnt gibt es die AI3 der Windelmanufaktur aus Wolle (Außenwindel und Wanne) und Baumwolle (Saugeinlage).

gDiaper macht auch einen vergleichsweise kleinen Windelpopo, was ich jedoch bei der Woll-Variante von Windelmanufaktur leider nicht sagen kann.

Und auch die gDiaper verzichtet zumindest auf PUL und setzt auf Baumwollaußenwindeln. 

Zusammenfassend ist das AI3 System sehr flexibel und bietet gute Möglichkeiten um Wäsche und Geld zu sparen. Daher ist dieses System aktuell auch mein persönlicher Favourit.

6 Pocket-Stoffwindeln

Das letzte Komplettwindelsystem, das ich Dir vorstellen möchte, ist die Pocketwindel. Eine Pocketwindel unterscheidet sich von den anderen Komplettsystemen dadurch, dass sie eine Tasche besitzt in die der saugende Teil hineingelegt wird.

Grundlegend sind bei einer Pocket also auch Saugeinlage und Nässeschutz von einander getrennt

Die Außenwindel ist aus zwei Lagen gefertigt. Die äußere Lage ist zumeist mit PUL beschichtet und bietet daher den Nässeschutz, die innere Lage besteht aus einem nässeleitenden Material (oft ein Mesh oder Microfleece), um die Feuchtigkeit von Babys Popo in das Innere zu leiten.

Diese zwei unterschiedlichen Lagen sind fest miteinander vernäht und bilden an einer Seite eine Tasche. 

Ein Vorteil bei dieser Art der Windel ist im Gegensatz zu AIO, dass das Baby nicht mit dem nässeschützenden PUL in Berührung kommt.

In die Tasche der Pocketwindel können nun unterschiedliche Saugeinlagen hineingestopft werden. Auch hier hast Du den Vorteil, dass Du in der Wahl der Saugeinlagen je nach Situation und Vorlieben recht frei entscheiden kannst, ähnlich wie bei der AI3.

Oft werden Microfaser Saugeinlagen verwendet, die besonder schnell saugen. Solche Saugeinlagen trocknen Babys Haut schnell aus, daher dürfen sie nicht direkt an der Haut anliegen und sind daher für Pockets besonders gut geeignet.

Je nachdem wie die Pocket Windel gefertigt wurde, kann sich die Öffnung hinten an Babys Popo befinden oder vorn an Babys Bauch. Beides kann Vor- und Nachteile haben. Bei einer Verunreinigung durch Stuhl, kann es bei einer hinteren Öffnung sein, dass es unangenehm ist die Saugeinlage zu entfernen. 

Wie bei einer AIO ist hier immer ein Komplettwechsel notwendig, wenn die Windel gewechselt werden muss. Jedoch können Saugeinlagen und Windel unabhängig voneinander getrocknet werden.

Somit ist die Pocketwindel eine gute Alternative zur AI2 oder auch zur AIO.

7 Fazit

In diesem Artikel habe ich Dir die verschiedenen zu diesem Zeitpunkt existierenden Komplettwindelsyteme vorgestellt. Welches nun für Dich daraus das richtige System ist, hängt stark von Deinen Erwartungen an ein Windelsystem und Deinen persönlichen Vorlieben ab.

Bei der Auswahl des passenden Systems würde ich mir persönlich folgende Fragen stellen:

  • Wie wichtig ist mir eine einfache und schnelle Handhabung? 
    • sehr wichtig = AIO
    • mittel = AI2, Pockets
    • weniger wichtig = AI3
  • Wie wichtig ist mir ein geringer Wäscheaufwand?
    • sehr wichtig = AI3
    • mittel = AI2
    • weniger wichtig = Pockets, AIO
  • Wie wichtig sind mir natürliche Materialien?
    • sehr wichtig = AI3
    • weniger wichtig: AIO, Pockets, AI2
  • Wie wichtig sind mir mitwachsende Windeln?
    • sehr wichtig: AIO, AI2, Pockets
    • weniger wichtig: AI3
  • Wie wichtig ist es mir, die Saugstärke je nach Situation anpassen zu können?
    • sehr wichtig: AI3, Pockets
    • weniger wichtig: AIO, AI2

Je nachdem, wie Du diese Fragen gewichtest, kannst Du so schon einmal eine Vorauswahl treffen und ggf. ein System ausschließen. Ich würde Dir gern eine Empfehlung geben, aber es gibt tatsächlich nicht die eine Stoffwindel, mit der alle Eltern und Kinder glücklich werden. Neben den obigen Kriterien kommen noch bisher ungenannte Punkte wie das Aussehen (verschiedene Hersteller haben ganz verschiedene Designs), Preis und Größe des Windelpopos hinzu.

Neben den Komplettwindelsytemen gibt es auch noch weitere Systeme, die ich Dir in den nächsten Beiträgen vorstellen werde. Eventuell ist auch unter diesen Systemen Dein Favourit dabei.

Ich hoffe ich konnte Dir einen ersten Überblick geben und freue mich, wenn Du Deine Anmerkungen und Fragen in den Kommentaren los wirst.

Wenn Du auch die nächsten Artikel nicht verpassen willst, dann abonniere meinen Blog und Du bekommst eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn der nächste Beitrag online geht.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.



Ein Kommentar zu “Welches Stoffwindelsystem ist das richtige? Teil 1 – Komplettwindelsysteme”

  1. Hallo Nancy, Du hast hier eine sehr gute und ausführliche Anleitung für die Mütter gegeben, die (hoffentlich) aus Gründen des Umweltschutzes und für die Gesundheit ihrer Kinder auf chemisch verseuchte Einwegwindeln verzichten. Ich habe in den 70er und 80ern nur Stoffwindeln benutzt, und das war gut so! 😀 Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.