3 nachhaltige Trinkflaschen für Kinder im Vergleich

NancyMama und Baby, Nachhaltig leben, Zero WasteHinterlasse einen Kommentar

Kind mit Trinkflasche auf einer Wiese

This page is also available in: English (Englisch)

Wer im Internet oder in der Babyabteilung des Drogeriemarkts nach Trinkflaschen für Babys bzw. Kleinkinder sucht, wird von einem schier riesigen Angebot erschlagen.

Der Markt für nachhaltig produzierte Trinkflaschen hingegen, die nicht nur ohne BPA, sondern z.B. auch ganz ohne Plastik auskommen, ist leider noch sehr übersichtlich. 

Als mein Sohn, ein Stillkind, mit ca. 10 Monaten immer mehr feste Nahrung zu sich nahm, wuchs auch sein Bedarf an zusätzlicher Flüssigkeit.

Da ich keinerlei Fläschchen oder ähnliches zu Hause hatte, behalf ich mir anfangs mit Wasser aus der Glasflasche aus der auch Papa und ich tranken, was zu Hause recht gut funktionierte.

Ich erkannte aber schnell, dass das unterwegs, aufgrund der großen Sauerei beim Verschütten, nicht besonders praktikabel war. Entgegen meiner Einstellung „Das Kind braucht nix extra“ musste nun doch eine auslaufsichere Trinkflasche für Babys bzw. Kleinkinder her.

Vor Augen hatte ich die ganzen Regale im Drogeriemarkt voller Plastikfläschchen, Trinklernbechern und Co. und war mir schnell im Klaren, dass ich mir eine natürlichere Alternative wünschte.

Als erstes kam mir in den Sinn, dass die Trinkflasche

  •  keinen Schnulleraufsatz braucht, sondern etwas, was ihm im besten Fall auch in seinem späteren Leben begegnen würde bzw. was einer „normalen“ Flasche ähnelt.
  • schadstofffrei ist
  • keinen oder einen geringen Anteil an Plastik aufweist
  • nachhaltig produziert wird. 

Gar nicht so einfach… meine Vorstellungen. Schick aussehen, sollte die Flasche am Ende nämlich auch noch. 😀

Der Preis spielt eine eher untergeordnete Rolle, nicht weil ich wie Dagobert im Geld schwimme, sondern, da mir bewusst ist, dass Nachhaltigkeit in unserer Zeit einfach seinen Preis hat.

Wenn Du auch nach nachhaltigen Trinkflaschen oder Trinkflaschen für unterwegs, die auch auslaufsicher sind, suchst, dann lies weiter!

Ich werde Dir im Folgenden vorstellen, welche Trinkflaschen ich ausprobiert habe und bei welcher wir letztendlich gelandet sind.

Ich hoffe Du kannst Dir aus diesem Artikel etwas für Dich mitnehmen!

Viel Spaß beim Lesen!

Dislcaimer: Keine der Trinkflaschen wurde mit zur Verfügung gestellt, ich habe alle selbst gekauft und gebe hier meine ganz persönliche Meinung und Erfahrung wieder. #notsponsored 😉

Affiliate-Disclaimer: Dieser Artikel enthält Amazon Werbelinks. Bei qualifizierten Käufen über diese Links, bekomme ich eine Provision, damit unterstützt du meinen Blog, ohne selbst mehr zu bezahlen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Die Bewertungskriterien

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit, die

Worttrennung: Nach|hal|tig|keit
1. längere Zeit anhaltende Wirkung
2.a. (Forstwirtschaft) forstwirtschaftliches Prinzip, nach dem nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann
2.b. (Ökologie) Prinzip, nach dem nicht mehr verbraucht werden darf, als jeweils nachwachsen, sich regenerieren, künftig wieder bereitgestellt werden kann

Quelle: DUDEN Webseite

Die Nachhaltigkeit von Produkten betrifft, nach meiner Auffassung, deren Herstellungsprozess, die Verwendung von nachhaltigen Materialien und die Wiederverwendung oder Entsorgung am Ende des Lebenszyklus des Produkts. Auch eine lange Lebensdauer trägt dazu bei, dass ein Produkt seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leistet.

In Bezug auf die Trinkflaschen bedeutet das, dass ich hoffe, dass nicht nur das Produkt das Label „Nachhaltig“ bekommt, sondern auch dessen gesamte Lebenszyklus.

Darüber hinaus sollte die Flasche lange haltbar sein und nicht beim ersten Sturz vom Küchentisch in Ihre Einzelteile zerbrechen.

Material

Beim Material ist mir wichtig, dass es entweder wiederverwendbar ist, wie Edelstahl oder Glas, oder in einer absehbaren Zeit kompostierbar ist, wie Bambus oder Holz. Auch recyceltes Material wäre denkbar.

Da Glas meiner Ansicht nach zu gefährlich ist, Kinder werfen ja doch gern mal mit Gegenständen um sich, und ich große Angst vor Splittern habe, schließe ich Glas aus, bis mein Sohn älter ist und damit besser umgehen kann.

Nach meinen Recherchen stehen somit zwei Stoffe zur Auswahl:

  • Bambus
  • Edelstahl

Falls Ihr noch andere Materialien kennt, die ich übersehen habt, lasst es mich bitte in den Kommentaren wissen!

Stabilität

Wenn es um Kleinkinder geht, ist die Stabilität besonders wichtig. Ihr kennt das sicher alle, die Knirpse pochen gern mal mit Gegenständen auf den Fußboden, weil das so schön Krach macht oder werfen Dinge vom Tisch, um zu schauen, ob das mit der Erdanziehung heute auch noch so ist.

Benutzbarkeit

Die kleinen Kinderhände sollen die Flasche gut greifen können und diese gut zum Mund führen können. Dabei darf die Flasche nicht zu schwer oder sperrig sein oder aus den Händen rutschen.

Reinigung

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Reinigung der ganzen Einzelteile. Es ist von Vorteil, wenn es wenig Ecken und enge, schwer erreichbare Stellen gibt, wo sich Bakterien und Schmutz sammeln können.

Positiv zu bewerten sind Trinkflaschen, die in die Geschirrspülmaschine dürfen. Aber auch per Hand muss so eine Trinkflasche einfach und gut zu reinigen sein

Optik

Wie wichtig das Aussehen einer Trinkflasche ist, hängt stark vom Alter der Kinder ab, die sie verwenden und evtl. auch etwas von der Mama 😉 Mein kleiner Spatz war zu dem Zeitpunkt noch kein Jahr alt und ihm ist es aktuell noch ziemlich egal, ob er aus einem blauen Becher oder einer rosa Flasche trinkt.

Wenn jedoch die Trinkflasche lange Verwendung finden soll, ist es von Vorteil, wenn sie mit ansprechenden Farben oder Muster ausgestattet ist, an dem das älter werdende Kleinkind auch lange seine Freude hat.

Anzeige

Der Vergleich

Go Fresh Trinkbecher aus Bambus

Go Fresh Trinkbecher aus Bambus Trinkflasche Kinder Trinkflasche unterwegs
Go Fresh Trinkbecher aus Bambus

Meine allerserste Wahl fiel auf einen Trinkbecher aus Bambus von der Firma „Go Fresh“.

Die Trinkflasche stach mir aufgrund des Materials und des absolut wunderschönen Designs sofort ins Auge. Es gibt sie in zwei farblichen Ausführungen und ausschließlich mit Strohhalm.

Die genauen Materialien wurden mir vom Verkäufer erst auf Nachfrage genannt, da in der Artikelbeschreibung nur Bambus aufgelistet ist.

Somit wird neben Bambus (ein Plus), aus dem der Trinkbehälter gefertigt ist, leider auch Plastik verwendet, dafür gibt es ein Minus. Der Deckel mit dem auslaufsicheren Verschluss ist aus BPA-freiem Plastik. Der auslautsichere Strohhalm ist aus Silikon.

Über die Herstellung konnte ich leider nichts in Erfahrung bringen. Ich kann nur vermute, dass eine nachhaltige Produktion nicht im Vordergrund stand, sonst hätte man damit sicher geworben.

Wobei aber noch erwähnenswert ist, dass die Trinkflasche in einer Umweltfreundlichen Verpackung aus Pappe geliefert wurde und auch keine Plastikfolie verwendet wurden, in der der Becher eingeschweißt wurde.

Go Fresh Bambus Trinkbecher mit Strohhalm
Trinkflasche mit Strohhalm

Go Fresh Bambus Trinkbecher mit einer Verpackung aus Pappe
Verpackung aus Pappe

Die Reinigung des Bechers ist ok, er ist spülmaschinenfest, hat aber leider für die Handwäsche ein paar schwer erreichbare Stellen. Daher gibt es hier einen Punkt Abzug.

Positiv ist, dass es einen kleinen Deckel gibt, der über den Strohhalm gestülpt wird, welcher daraufhin so abgeknickt wird, dass kein Auslaufen mehr möglich ist. Vorausgesetzt, Du drehst die Trinkflasche richtig fest zu 😉

Ein großes Plus ist auch die Haptik. Die beiden Griffe sind gut zu fassen, so dass der Becher schon von unter Einjährigen super zu benutzen ist und die kleinen dabei auch noch total süß aussehen.

Ein großes Minus ist leider, dass mein Sohn es geschafft hat den Becher nach wenigen Tagen zu zerbrechen, da er ihm mit Schwung aus seinem Hochstuhl auf die Fliesen geworfen hat. Autsch.

Mein Fazit

Mein Sohn und ich haben die Trinkflasche bzw. diesen Trinkbecher von Go Fresh geliebt. Leider ist er der Wurf-Wut meines Sohnes zum Opfer gefallen. Ich kann mir den Becher aber sehr gut bei etwas älteren Kindern vorstellen, die die extreme Wurfphase schon hinter sich haben.

Den Trinkbecher kannst Du in zwei Ausführungen bei Amazon kaufen:
Trinkbecher von Go Fresh.

Zusammenfassend habe ich die ausgewählten Kriterien folgendermaßen bewertet:

KriteriumBemerkungFazit
NachhaltigkeitMaterial ok, aber keine Infos über Produktion+
MaterialBambus, Plastik, Silikon+
StabilitätKaputtbar, auslaufsicher– –
BenutzbarkeitKeine Einschränkungen, tolle Haptik+ +
ReinigungKleine Ecken, spülmaschinenfest+
OptikSuper süß 😉+ +

Pura Edelstahlflasche

Pura mitwachsende Trinkflaschen
Pura mitwachsende Trinkflaschen

Auf der Suche nach einer unkaputtbaren und auslaufsicheren Alternative zu unserer Bambus Trinkflasche, bin ich glücklicherweise auf die Trinkflaschen der Firma Pura gestoßen.

Spoiler: Unsere Pura Trinkflasche war die perfekte Wahl für uns und erfüllt tatsächlich alle meine Kriterien von Nachhaltigkeit bis hin zur Optik.

Ich hatte mich, aufgrund der Erfahrungen mit der Go Fresh Trinkhalmflasche wieder für eine Flasche mit Trinkhalm entschieden. Das schöne bei dem Pura System ist jedoch, dass es ganz verschiedene Aufsätze gibt, die auf alle Flaschen passen.

Es gibt zudem verschiedene Flaschengrößen, die vom Baby-Alter bis zum Erwachsenenalter reichen und durch die unterschiedlichen Aufsätze auch in den verschiedenen Altersklassen verwendet werden können.

Gut finde ich auch, dass es sogar thermoisolierte Flaschen zum Wandern und auch Sportflaschen gibt.

Pura Kiki Trinkflasche mit Strohhalm Aufsatz
Pura Kiki Trinkflasche mit Strohhalm Aufsatz
Pura Kiki Trinkhalmaufsatz
Pura Kiki Trinkhalmaufsatz

Die Firma Pura punktet damit, dass die Flaschen sehr langlebig sind, da sie zu 100% Edelstahl bestehen. Aus Unternehmersicht ist das ja eigentlich gar nicht so klug, da Unternehmen eher daran interessiert sind, ihre Produkte immer wieder zu verkaufen. Pura denkt hier anders.

Aus Käufersicht ist dies ein riesen Pluspunkt. Auch unsere Pura Trinkflasche hat zu Hause und unterwegs schon einige Stürze auf Fliesen oder Steinboden überlebt, was man am verbeulten Flaschenboden gut sehen kann. 😉

Außerdem zeichnet die Trinkflasche aus, dass sie 100%ig ohne Plastik und auch ohne Aluminium auskommt. Neben Edelstahl ist das einzige weitere verwendete Material Silikon. Der Trinkaufsatz, Deckel und die Hüllen sind aus Silikon.

Die Flaschen enthalten weder BPA noch BPS und EA oder wie diese Stoffe alle heißen. Sie sind dazu geschmacks- und geruchsneutral und spülmaschinenfest.

Unsere Pura Kiki mit Strohalm im Park
Unsere Pura Kiki mit Strohalm im Park

Wir benutzen die Flasche nun schon einige Monate. Ich habe keine Spülmaschine, aber sie ist auch mit der Hand einfach und schnell zu reinigen

Falls Du Muttermilch abpumpst oder Ersatzmilch verwendest, gibt es für Dich praktischerweise eine Skala, die in die Trinkflaschen eingestanzt wurde. An der Skala kann man die eingefüllte oder die getrunkene Menge an z.B. Milch ablesen.

Auch die Optik kommt nicht zu kurz. Pura kommt zwar nicht mit witzigen Designs um die Ecke, aber es gibt austauschbare Silikonhüllen in verschiedenen Farben.

Einen wunderschönen ausführlichen Bericht über die Vorteile der Pura Trinkflaschen findest Du auf dem Blog aus Südtirol „Natürlich Kindgerecht“:

Mein Fazit

Ich will Dir Pura gerne ans Herz legen, da alle anderen mir bekannten „nachhaltigen“ Hersteller von Trinkflaschen für Kinder und unterwegs, nicht so konsequent auf Plastik verzichten wie Pura.

Wenn Du wirklich komplett auf Plastik verzichten willst und eine nachhaltige Trinkflasche für Dein Kind oder Dich sucht, machst Du mit den Trinkflaschen von Pura nichts falsch.

Die Trinkflaschen von Pura gibt es in verschiedenen Ausführungen bei Amazon.

Zusammenfassend habe ich die ausgewählten Kriterien folgendermaßen bewertet:

KriteriumBemerkungFazit
NachhaltigkeitLanglebig, mitwachsend++
MaterialEdelstahl, Silikon, KEIN Plastik++
StabilitätUnkaputtbar, auslaufsicher ++
BenutzbarkeitTolle Haptik, nicht schwer++
ReinigungSpülmaschinenfest, gut zu reinigen++
OptikSchöne Farben & Vielfalt+

Kivanta 350 ml Edelstahl Flasche inkl. Straw Cap

Kivanta 350 ml Edelstahl Flasche inkl. Straw Cap
Kivanta 350 ml Edelstahl Flasche inkl. Straw Cap

Neben den Pura Trinkflaschen, gibt es noch weitere Edelstahlflaschen, die nachhaltig produziert werden. Dazu gehören z.B. die Trinkflaschen von kivanta.

Kivanta verkauft Trinkflaschen aus Edelstahl, Glas, Keramik und Kunststoff. Darüber hinaus findest Du im Onlineshop von Kivanta auch weitere Artikel wie Brotdosen, Pflegeprodukte, Rucksäcke für Kinder und Spielsachen.

Die kivanta Edelstahlflaschen sind, soweit ich das hoffentlich richtig verstanden haben, Importe der in den USA produzierten Trinkflasche Klean Kanteen. Unter eigenem Branding und mit witzigen Isolierhüllen.

Der Onlineshop kivanta entstand als Familienunternehmen aufgrund des damals in Deutschland herrschenden Mangels an Edelstahltrinkflaschen ohne Aluminium. Kivanta verkaufte anfangs Trinkflaschen und Brotdosen. Das Angebot wurde nach und nach erweitert.

Im Gegensatz zu Pura, kommt kivanta jedoch nicht gänzlich ohne Plastik aus. Um das vorweg zu nehmen: Das war auch ein Grund, warum ich die bestellte Trinkflasche letztendlich doch wieder zurück gesendet habe.

Wenn Dich das aber nicht stört, so ist die Marke sicher eine gute Wahl. Sie punktet damit, schadstofffrei, BPA-frei und nachhaltig produziert zu sein. Der kivanta Shop versendet außerdem ausschließlich mit DHL GoGreen.

Die Trinkflasche, die wir uns bestellten war sehr gut verarbeitet und durch die kleine bauchige Größe für meinen Sohn gut zu benutzen.

Das Besondere an den kivanta Baby- und Kleinkindflaschen sind die bunten Isolierhüllen, die teilweise mit sehr hübschen Motiven daher kommen. Die Flaschen an sich ist optisch kein Highlight, aber mit den Isolierhüllen ein Hingucker.

Leider sind die Isolierhüllen nicht fest mit der Flasche verbunden und können somit runterrutschen oder verloren gehen. Das finde ich bei den Pura Flaschen mit der Silikonhülle besser gelöst.

Trinkhalmaufsatz aus Plastik

Hier findest Du auch noch einen Vergleich der kivanta Trinkflasche zu anderen Edelstahlflaschen und einen Erfahrungsbericht über die Nachteile von Aluminium in Trinkflaschen.

Mein Fazit

Die Edelstahltrinkflasche von kivanta ist eine schöne Trinkflasche aus größtenteils nachhaltiger Produktion. Leider gefallen mir die Trinkaufsätze aus Plastik nicht, da auch das Mundstück aus Plastik ist.

Bei der Bambusflasche GoFresh wird auch Plastik verwendet, hier kam das Wasser und der Mund aber wenigstens nur mit dem Silikon-Strohhalm aber nicht mit dem Plastik in Berührung, das ist hier leider anders.

Die Kivanta Trinkflaschen gibt es zum einen im Kivanta Shop oder in der US Version von Klean Kanteen bei Amazon.

Zusammenfassend habe ich die ausgewählten Kriterien folgendermaßen bewertet:

KriteriumBemerkungFazit
NachhaltigkeitLanglebig+
MaterialEdelstahl, Plastik
StabilitätSehr stabil, auslaufsicher++
BenutzbarkeitGute Haptik, nicht schwer++
ReinigungSpülmaschinenfest, gut zu reinigen++
OptikHübsche Hüllen,
müssen aber dazu gekauft werden
+

Zusammenfassung

Jeder setzt andere Kriterien für den Kauf nachhaltiger Produkte an. Es ist aus meiner Sicht auch nicht möglich 100% nachhaltige Produkte zu kaufen, da in unserer globalisierten Welt so viele Menschen und Firmen an der Produktion von Produkten beteiligt sind, dass ein einzelner nicht mehr die Möglichkeit hat, den Überblick zu behalten.

Daher ist jeder Schritt den Du gehst hin zu mehr Nachhaltigkeit und weniger Müll, zu mehr Umweltbewusstsein und weniger Schadstoffe immer ein Schritt in die richtige Richtung.

Beim Thema Trinkflaschen kann man mit etwas Recherche recht gut auf Plastik und Schadstoffe verzichten. Die Preise sind hier jedoch um ein Vielfaches höher, als bei herkömmlichen Trinkflaschen für Kinder.

Daher habe ich mich für die langlebige Pura Trinkflasche entschieden und habe auch nur diese eine Trinkflasche für meinen Sohn. Er trinkt unterwegs aus seiner grünen Pura und zu Hause viel lieber aus einem Becher oder Glas, wie Mama und Papa.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Beitrag die Recherche etwas abnehmen und Dir ein paar Denkanstöße geben.

Falls Dir der Blog Beitrag gefallen hat, teile ihn doch mit Menschen, die ebenfalls auf der Suche nach Nachhaltigkeit sind und lass mir einen Kommentar mit Deinen Erfahrungen da!

Wenn Du keinen weiteren Artikel mehr verpassen willst, abonniere meinen Blog!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.



Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.