Welches Stoffwindelsystem ist das richtige? Teil 2 – Zweiteilige Systeme

NancyBaby Erstausstattung, Säuglingspflege, Stoffwindeln, Zero WasteLeave a Comment

This page is also available in: Deutsch (German)

Im ersten Teil meiner Stoffwindelserie habe ich Dir die einige Grundlagen vermittelt und einen Überblick über die aktuellen Komplettsysteme gegeben. Dazu gehörten die AIO, AI2, AI3 und Pocketwindeln.

Den Artikel dazu kannst Du hier noch einmal durchlesen: “Welches Stoffwindelsysem ist das richtige? Teil 1 – Komplettsysteme“.

Im zweiten Teil will ich Dir nun als Alternative zu den Komplettsystemen zeigen, welche zweiteiligen Stoffwindelsysteme es gibt.

Zweiteilige Systeme sind Stoffwindeln, die aus zwei unterschiedliche Bestandteile bestehen. Die einzelnen Bestandteile sind auch allein verwendbar und je nach Bedarf untereinander kombinierbar. 

Das ist auch der Unterschied zu den Komplettsystemen, die immer nur aus der Kombination der klar definierten Bestandteile eine vollständige Windel ergeben. Die Bestandteile einer Komplettwindel müssen zudem meist innerhalb einer Marke gekauft werden, so dass hier eine Markenabhängigkeit besteht.

Zweiteilige Systeme sind etwas leichtgewichtiger, markenunabhängig und dadurch flexibler.

Die Bestandteile sind auch hier ein saugender Teil, wie eine Saugeinlage, und ein nässeschützender Teil, wie z.B. eine Überhose.

Gerade für Neugeborene oder Frühchen, für die es aufgrund der Größe keine so große Auswahl an Komplettwindeln gibt, haben sich die zweiteiligen Windelsysteme bewährt.

Auch punkten diese Systeme mit natürlichen Stoffen und Langlebigkeit.

1 Überhosen

Pop-In One Size Überhose mit Kletts Außenansicht.
Pop-In Size Überhose Innenansicht.

Überhosen sind ein rein nässeschützender Bestandteil von Stoffwindeln. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausprägungen und Materialien. 

Überhosen sind meist kostengünstig und haben den Vorteil, ähnlich wie bei AI3, dass sie öfters verwendet und separat gewaschen werden können, da sie ein Einzelteil sind.

1.1 Material

Sehr oft bestehen Überhosen aus Polyester, welches mit PU (Polyurethan) beschichtet und damit wasserabweisend ist. Damit der Kunststoff nicht an Babys Haut kommt, werden oft noch weitere schützende Materialien verwendet (Mesh, Baumwolle, …).

Eine natürlichere Variante ist die Verwendung von Wollüberhosen. Wollüberhosen bestehen aus gewalkter oder gestrickter Wolle oder Fleece, oft mit gestrickten Wollbündchen am Bauch- und Beinabschluss.

Die Verwendung von Wolle ist etwas aufwändiger, da die Wolle vor dem ersten Tragen und nach mehrmaligem Waschen gefettet werden muss. Zudem kann Wolle nur im Wollprogramm oder kalt gewaschen werden, da sie sonst eingeht.

Es ist möglich Wolle zu kochen, dazu muss sie aber bewegungslos in einem Topf liegen und langsam erhitzt und wieder abgekühlt werden.

Wollüberhosen haben aber noch weitere Vorteile: Sie sind wärmend und Temperaturregulierend wie viele Naturmaterialien..

1.2 Formen

Drei Formen von Überhosen, hier allesamt aus Wolle, erhältlich im Shop die-besten-stoffwindeln.de.

Überhosen gibt es in verschiedenen Formen. Es gibt Überhosen, die mit Kletts oder Snaps zu schließen sind, ähnlich den Komplettwindelsystemen. Diese sind auch oft in der Leibhöhe verstellbar, so dass sie mitwachsen können. Es gibt sie aber auch als Mehrgrößenwindel.

Alternativ dazu gibt es so genannte Schlupfüberhosen, die wie eine Unterhose aus einem Stück gefertigt sind und ohne Kletts und Snaps auskommt. 

Eine Erweiterung der Schlupfüberhose sind Longies. Das sind lange Überhosen mit Beinen, die ebenfalls komplett nässeabweisend sind. Auch hier sind Materialien wie Wolle oder PU möglich. (Storchenkinder, hu-da)

Darüber hinaus können Überhosen auch mehrere Funktionen haben und z.B. auch die Funktion eine Höschenwindel übernehmen (z.B. TotsBots).

Überhosen gibt es von zahlreichen Herstellern, ich habe Euch eine Liste von Herstellern, die ich kenne aufgelistet, aber es gibt sicher noch mehr: TotsBots Strechy Wrap, Storchenkinder, BabyIdeas Longie, hu.da Longie, hu-da PUL Schlupf, hu-da Woll Schlupf, BumGenius Flip, Anavy Fleece. Wolwickel Amsterdam, Milova, Blueberry Capri, Rumparooz Newborn.

2 Höschenwindeln

Höschenwindel von petitlulu (Nachtwindel, komplett saugfähig. Erhältlich bei stoffywelt.de.

Höschenwindeln sind im Prinzip das Gegenstück zu den Überhosen. Sie unterscheiden sich von Überhosen darin, dass diese nicht nässeschützend sind, sondern komplett aus saugfähigem Material bestehen.

Da sie keinerlei eigenen Nässeschutz mitbringen, benötigen Höschenwindeln immer auch eine Überhose, damit die Nässe nicht an die Kleidung abgegeben wird.

Im Vergleich zu z.B. AIO, bei denen nur der Saugkern saugend ist, werden Höschenwindeln komplett aus saugendem Material, wie. z.B. Baumwolle, Bambusviskose, Hanf oder Baumwollvelour, gefertigt.

TotsBots Bamboozle Höschenwindel aus Bambusfrottee, erhältlich bei stoffywelt.de
Little Lamb Höschenwindel aus Baumwolle, erhältlich bei stoffywelt.de.
Avo&Cado Höschenwindel aus Baumwollvelour, erhältlich bei stoffywelt.de.

Das hat den Vorteil, dass mehr Saugfläche vorhanden ist und nichts verrutschen kann, da keine separaten Einlagen nötig sind. Gerade für Vielpiesler oder nachts sind Höschenwindeln eine gute Option.

Durch die große Saugfläche kann es jedoch auch dazu kommen, dass sich die Nässe großflächig verteilt, was ggf. für empfindliche Babyhaut ein Problem sein kann. 

Höschenwindeln machen zudem einen recht großen Babypopo und benötigen durch ihre hohe Saugfähigkeit eine längere Zeit zum Trocknen.

3 Konturwindel

Konturwindel aus Biobaumwolle von der Firma Floral, erhältlich bei stoffwindelbar.de

Kommen wir nun zu einigen mittlerweile eher Exoten in der Welt der Stoffwindeln. Dazu gehört die Konturwindel. Konturwindeln (z.B. von Floral, Lulu nature oder Haipa Daipa) sind aus dem einfachen Windeltuch entstanden und somit eine Weiterentwicklung dessen.

Sie sind nicht mehr nur ein rechteckiges Tuch, sondern wurden in eine T-Form mit abgesteppten Rändern geschneidert und haben daher bereits die grobe Form von gängigen Stoffwindeln. Einen Verschluss besitzen Sie jedoch nicht (weder Klett noch Snaps), sondern werden durch Snappys oder eine Überhose fixiert.

Ein Snappy an einer Konturwindel (die-besten-stoffwindeln.de).

Da sie sehr einfach sind, sind sie auch recht verschleißarm, da sie keine weiteren Bestandteile haben, die kaputt gehen können oder den Stoff aufreiben.

Ein großer Vorteil ist die Verwendung natürlichen und vor allem stark saugfähiugen Materialien, wie Baumwolle (z.B. Frotte-Baumwolle), Bambusviskose oder auch Hanf-Baumwollgemische.

Eine weitere Weiterentwicklung sind Konturwindeln, in die zusätzliche Saugeinlagen eingenäht wurden, wie z.B. die Konturwindel von Kissaluvs.

Konturwindel von Glückswindel mit Bündchen an den Beinen. Fast schon eine Höschenwindel.

Außerdem gibt es sie auch mit Gummibündchen an den Beinen und am Rücken (z.B.  Christine Bendel, Glückswindel) und mit Pocketfunktion. Alle gemein haben aber das Fehlen von Verschlüssen. Neben der Pocketfunktion, kann es auch eine fest vernähte Saugeinlage geben. Du ahnst es schon, hier ist so gut wie jede Kombination aus den unterschiedlichen Windelsystemen denkbar.

Die Flatwrap Windel von Glückswindel z.B. ist ein Mischform aus Konturwindel und Prefold: Die Außenflügel werden zum Trocknen ausgeklappt, innen ist die Windel mit Saugmaterial verstärkt und für mehr Bequemlichkeit und Auslaufschutz gibt es auch hier Bündchen an den Beimen.

Weitere Hersteller von Konturwindeln sind z.B.: Haipa Daipa, Lulu nature, BabyIdeas, um nur einge zu nennen.

4 Strickbindewindeln

Die Strickbindewindel von Disana, komplett aus Biobaumwolle, erhältlich bei stoffywelt.de.

Eine weitere relativ traditionelle und natürliche Form der Stoffwindel ist die Strickbindewindel (z.B. eine sehr bekannte Strickbindewindel ist die von Disana). Strickbindewindeln sind aus Baumwolle, sehr elastisch verstrickt und sehr robust.

An den Seiten sind zwei Bändchen angenäht, die um das Kind gebunden werden um die Windel zu fixieren. Was am Anfang kompliziert erscheint, ist mit etwas Übung leicht zu meistern. Hierzu gibt es gute Anleitungsvideos im Internet, eins habe ich Dir unten verlinkt.

Disana Strickbindewindel am Baby.

Durch die lange Form ist die Windel in der Länge sehr flexibel verstellbar und daher an die jeweilige Leibhöhe des Kindes anpassbar. Damit sind sie natürlich auch mitwachsend.

Wichtig ist zu wissen, dass die Windel an sich nicht saugend ist und damit zusätzliches Saugmateriel, wie. z.B. eine Mullwindel oder eine Prefold, benötigt. Mit der zusätzlichen Einlage wird das Kind breit gewickelt, was allgemein ein Vorteil für die Hüftentwicklung ist.

Strickbindewindeln sind eine einfache und natürliche Alternative zu herkömmlichen Stoffwindeln und haben den Vorteil, dass sie keinerlei Abdrücke hinterlassen. Gerade für Neugeborene, eine gute Wahl. Wunderbar zusammen mit z.B. einer Schlupfwindel aus Wolle zu verwenden, da die Strickbindewindel keinen eigenen Nässeschutz bietet.

Die Windel ist, da aus Baumwolle, einfach zu waschen, sollte aber wegen der Bänder beim Waschen in ein Wäschenetz oder in ein Kopfkissen gesteckt werden. Die Bänder können beim Waschen verknoten.

Eine schöne ausführliche Wickelanleitung für Strickbindewindel findest Du auf YouTube:

5 Mullwindeln

Die absolut einfachste Art und zugleich der Klassiker unter den Stoffwindeln, mit der mich meine Mutter in Ermangelung von Alternativen noch in den 80ern wickelte, ist natürlich die Mullwindel.

Mullwindeln sind vielseitig einsetzbar und können auch außerhalb der Windelwelt, z.B. als Spucktuch, Sonnenschutz, Stegverkleinerer und Nackenstütze bei Tragehilfen und Tüchern, genutzt werden.

Mullwindeln sind sehr günstig in der Anschaffung und robust in der Handhabung und beim Waschen. Sie sind traditionell aus 100% Baumwolle und können bei 60 oder 90 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

blinkist.o6eiov.net/oEVROhttps://blinkist.o6eiov.net/oEVRO

Nach dem ersten Waschen können Mullwindeln um 5 bis 10 % an Größe verlieren, das sollte beim Kauf immer beachtet werden. Durch das Schrumpfen erhöht sich bei diesen Windeln die Oberfläche pro Quadratzentimeter, was die Saugfähigkeit erhöht.

Wurden Mullwindeln häufig gewaschen sind sie gut saugfähig und auch als Saugeinlage verwendbar. Dadurch, dass Mullwindeln aufgefaltet werden können, trocknen sie trotz ihrer Saugfähigkeit sehr schnell.

Da Mullwindeln nur saugend, nicht nässeschützend sind, brauchen Mullwindeln immer eine Überhose als Nässeschutz.

Um Mullwindeln als Windel zu verwenden, gibt es verschiedene Falttechniken. Hier findest Du eine Auswahl der bekanntesten Varianten:

  • Das Dreieck mit Steg
  • Der Drachen
  • Das Doppelt gefaltete Dreieck

Eine schöne Erklärung für die ersten beiden Techniken findet Ihr in diesem YouTube Video:

Der Nachteil von Mullwindeln ist, dass sie nicht selbsterklärend sind und ein gewisses Vorwissen, was die Falttechniken betrifft, voraussetzt.

Zudem können diese Windeln, bei besonders agilen Kindern, schwierig anzulegen sein, ähnlich der Strickbindewindeln. Bei recht kleinen Babys, die noch keinen großen Bewegungsradius besitzen, sind diese Windeln jedoch gut geeignet.

Wie auch die Konturwindel, benötigt eine Mullwindel eine zusätzliche Befestigung, z.B. in Form eines Snappies, und natürlich eine Überhose, da sie komplett saugfähig sind und keinen eigenen Nässeschutz besitzen.

Neben Mullwindeln wird Dir vielleicht auch schon der Begriff “Molton” über den Weg gelaufen sein. Daher will ich Dir zum Abschluss dieses Kapitels noch kurz die Unterschiede erläutern.

Was ist Molton? Molton ist im Gegensatz zu Mullwindeln flauschiger und dichter gewebt. Molton Windeln sind etwas fester und blickdichter. Aufgrund der aufgerauten Oberfläche sind sie von Anfang an saugfähiger. Mull hingegen ist leichter, halbtransparent und doppelt gewebt. Mull wird erst durch häufiges Waschen immer saugfähiger. (siehe auch Vergleich uner https://www.baby-walz.de/mullwindel-oder-moltontuch/ ).

6 Fazit

Wer eine leichtere und flexiblere Alternative zu dem Komplettwindelsystemen sucht, ist mit den zweiteiligen Systemen gut beraten. Vor allen für Neugeborene sind diese gut geeignet, da diese Systeme gut anpassbar sind und Neugeborene meist noch nicht so viel ausscheiden. Muttermilchstuhl wird z.B. von Mullwindeln gut aufgefangen.

Auch wenn Du oft wickelt oder Teilzeitwindelfrei betreibst sind diese Systeme gerade bei Neugeborenen empfehlenswert. In diesem Fall kannst du manchmal sogar die Überhose weglassen.

Auch in Sachen natürlicher Materialien punkten diese Systeme. Mit Baumwoll-Mulltuch und Wollschlupfüberhose kannst Du Dein Kind praktisch plastikfrei wickel. Hierbei solltest Du jedoch darauf achten, dass die Baumwolle mindestens Bio ist. Denn auch Baumwolle ist, was die Nachhaltigkeit angeht, nicht unbedenklich. Aber zu den Materialien schreibe ich gerne einen separaten Beitrag.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Beitrag einen guten Überblick über die zweiteiligen Stoffwindelsysteme geben. Vielleicht hast Du ja sogar ein System für Dich wiederentdeckt 😉

Wenn Du auch die nächsten Artikel nicht verpassen willst, dann abonniere meinen Blog und Du bekommst eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn der nächste Beitrag online geht.

Blog via E-Mail abonnieren

Enter your email address to subscribe to this blog and to receive notifications about new posts via email.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *